BALAZS IN MOTION

Aufbau-Video

Hier sehen Sie den Ablauf vom Aufbau eines Hauses am echten Beispiel.

Magnum-Board

Hier erhalten Sie einen Überblick von Magnum-Board

Magnum-Board


Unser favorisiertes Bausystem ist Magnum-Board.

Was ist Magnum Board?

Das System Magnum-Board ist das wohl modernste Bausystem für wohngesundes Bauen in ökologischer Massivholzbauweise. Es kombiniert perfekt die Vorteile des einschaligen Massivbaus mit denen der traditionellen Holzbauweise. Sowohl Wände, Decken als auch Dachplatten lassen sich hiermit unkompliziert erstellen. Maschinell hergestellt entstehen großformatige, extrem dimensionsstabile Bauelemente mit besten statischen Kennzahlen und hervorragenden Eigenschaften im Wärme-, Schall- und Brandschutz bei Abmessungen bis zu 15,00 x 3,40m. Mit diesen Elementen entstehen stoß-fugenarme, und dauerhaft luftdichte Gebäudekonstruktionen

Die Basis

Das zertifiziert lebensmittelechte KRONOPLY OSB/4 im Großformat von 15,00 x 2,80 Metern, einer Dicke von 25 mm und geschliffener Oberfläche ist die Basis der Magnumboard Elemente. Die Produktion der Ausgangsplatte KRONOPLY OSB/4 (Oriented Strand Board / Platte aus langen ausgerichteten Spänen) ist eine Synthese aus natürlichem Rohstoff und innovativer Technik.

Zur Herstellung wird ausschließlich frisches Durchforstungsholz nachhaltig bewirtschafteter Wälder genutzt. Die geordneten Holzstreifen werden auf einer modernen Conti-Roll-Pressanlage unter Verwendung holzeigener Harze (Lignin) und formaldehydfreier Bindemittel mit sehr hohem Druck zu Platten verpresst, zugeschnitten und geschliffen. Dieses Verfahren garantiert zudem die extreme Widerstandsfähigkeit gegen Schädlingsbefall. Unser System ist flexibel einsetzbar Conti-Roll-Pressen garantieren die für Wand, Decke und Dach gleichbleibende Qualität der Rohplatte

Magnum Board ist eine massive, großflächige Holzbauplatte. Sie wird durch Formaldydfreie Verklebung 25 mm dicker Lebensmittelechten OSB/4 Platten der Fa. Kronoply hergestellt. Die Herstellung erfolgt gem. Zulassung in Dicken von 75 bis 250 mm, jeweils in 25 mm Abstufungen, den Erfordernissen entsprechend.

Herstellung

Durch hohen Druck und einer Temperatur von 200° Celsius wird während des Herstellungsprozesses, der Zellwandaufbau des Holzes so verändert, das die Möglichkeit der Wasseraufnahme entscheidend verringert wird. Die so genannten Hemicellulosen (kurzkettige Zuckerbausteine) werden abgebaut. Durch die hiermit verringerte Wasseraufnahmefähigkeit des Holzes verschlechtern sich die Wachstumsbedingungen für Pilze erheblich und die Dauerhaftigkeit des Holzes verbessert sich nachhaltig. Die nach derartiger Behandlung im Holz verbleibenden Reste der Hemicellulosen schließen freiwerdende Hohlräume in den Zellwänden und vernetzen beim Abkühlen des Holzes.

Diese CNC gesteuerten Produktionsanlagen erlauben die wirtschaftliche Herstellung auch geometrisch kompliziertester Formen auf einfache Art und Weise mit höchster Präzision.

Die Außenbauteile erhalten dann flächig ungestörte Dämmschichten, vor Ort aufgebracht. Gerastete Riegelkonstruktionen entfallen ebenso wie in der Regel Zusatzmaßnahmen wie Luftdichtheitsschichten und Dampfbremsschichten.

Statik und Bauphysik

Statik

Besonders zu betrachten, ist die Schlankheit der Bauteile bei gleichzeitig immenser Tragkraft gegenüber Nassbauweisen. Die statischen Eigenschaften eines Plattenwerkstoffes sind den meisten Bausystemen wie Mauerwerksbau – Holzständer-Holzfachwerk oder auch Holzrahmenbau vielmals überlegen.

Während Balken oder Einzelträger nur in einer Richtung eine tragende Funktion übernehmen, können Magnum-Board Großelemente in 2 Richtungen gespannt werden bzw. Lasten abtragen. Dies gewährt dem Planer überraschende Freiheiten die in herkömmlichen Bausystemen nur schwer und kostenintensiv machbar sind.

Zudem muss gegenüber anderen Massivholzbausystemen festgestellt werden, dass das Schwund- und Quellmaß in Plattenebene deutlich geringer ausfällt als bei Massivholzsystemen wie Brettstapel oder Brettsperrholz und Leimholz Systemen.

Feuchteschutz

Für Außenbauteile ist sehr positiv zu erwähnen, dass der Diffusionswiderstand von OSB/4/-Platten deutlich höher ausfällt als bei Massivholz bzw. üblichen Holzwerkstoffplatten. Mit einem i-Wert von 200/300 werden selbst bei noch relativ dampfdichten äußeren Materialschichten ausreichende, raumseitige Sperrwerte erreicht.

Bei Magnum Board Bauteilen sind aufwändige Dampfbremsen , Dampfsperren oder komplizierte Luftdichtungsverklebungen Raumseitig im Regelfall nicht nötig.

Die völlige Fugenfreiheit der großen modernen Magnum Board Bauteile verzichtet auf Risiko behaftete Klebebänder. Keine Fugen – Keine Risse = Keine Probleme = Zufriedene Kunden.

Bei Holzrahmenbauten wird die Luftdichtung der Gebäudehülle zumeist aus Folien oder immer öfter zumindest im Wandbereichen aus kleinformatigen Plattenwerkstoffen hergestellt. Diese Plattenstöße müssen mit Klebebändern luftdicht abgeklebt werden . Allen Werbeaussagen der Klebeband Hersteller zum Trotz – ist unser Vertrauen in die dauerhafte Klebekraft der Stoßfugen Klebebänder ohne mechanische Befestigung sehr gering. Die Folge solche Klebebandkonstruktionen sind undichte Fugen, daraus ergeben sich über die Zeit Schäden an Bauteilen die der Endkunde erst bemerkt wenn es zu spät ist.
Bei Magnum Board Bauelementen im Balazs-Komforthaus gibt es diese Schwachstelle erst gar nicht.
Nicht zu vergessen


Ob nun herkömmliches Holzfertig – bzw. Holzrahmenhaus oder auch Mauerwerksbau, der Dachstuhl dieser Gebäude besteht in 95 % der Fälle aus einem in die Dachneigung gelegtem Holzrahmenbau. Mit Folien Dampfbremsen oder Sperren bzw. all diesen Schwächen .

Bei Balazs-Komforthäusern aus Magnum-Board besteht auch das Dach aus großen Magnum-Board Holzbauelementen. Es entsteht eine massive Homogene Dachfläche ohne Schwachstellen. Wie im Bild dargestellt – können Dachfenster überall positioniert werden, ohne Abhängigkeit irgendwelcher Dachsparren

Schallschutz

Beim Schallschutz ist zu beachten, dass durch die hohe Masse die tiefen Frequenzen deutlich besser gedämmt werden als bei Tafelelementen mit relativ dünnen Platten bzw. wenig Masse. Das Empfinden der Nutzer ist im Balazs Komforthaus mit Magnum Board somit deutlich besser. ** PDF Schallschutz **

Selbst bei zahlenmäßig gleichen Trittschallschutzmaßen hinterlässt die Magnum Board Decke subjektiv einen höherwertigen Eindruck, da sie wegen ihrer hohen Masse hauptsächlich die häufig beanstandeten Geräusche im tiefen Frequenz Bereich sehr wirksam dämmt.

Ein weiterer technischer Vorteil besteht darin,

dass die hohlkörperfreien flächigen Elemente besser als übliche Holzbalkendecken das „vernetzte Hohlkörpersystem" des Tafelbaus horizontal unterteilen, wie die Betondecken im Massivbau.

Wohnklima im Sommer

Große physikalische Vorteile,

liegen im wohnklimatischen Bereich. Das allgemein gute Wärmespeichervermögen von Holz, zusammen mit dem hohen Raumgewicht der Elemente, bewirkt ein sehr gutes Wärmespeichervermögen der Bauteile.
Dies wirkt sich vor allem beim sommerlichen Wärmeschutz sehr positiv aus. Zur Thematik Wärmespeicherfähigkeit mag man im Hinblick auf den winterlichen Wärmeschutz unterschiedlicher Meinung sein.

Wünscht man aber eine höhere raumseitige Wärmespeicherfähigkeit, kann die Magnum Board hier ihre Vorteile ausspielen, nicht nur beim sommerlichen Wärmeschutz.

Sommerlicher Wärmeschutz

Der sommerliche Wärmeschutz, also die Problematik der Aufheizung im Sommer wird bei den Bauteilen maßgeblich durch die Wärmespeicherfähigkeit der inneren Bauteilschichten bestimmt. Je nach spezifischer Wärmespeicherfähigkeit der raumseitigen Beplankung oder Bekleidung, spielt hier das Gewicht die entscheidende Rolle. Während bei üblichen Dächern die Unterseite aus einer 12,5 mm dicken Gipswerkstoffplatte mit einem Raumgewicht von etwa 10 bis 12 kg besteht, werden hier mit einer 75 mm dicken Magnum Board schon nahezu 50 kg erreicht. Je nach gesamter Bauteilschichtung der Außenbauteile lassen sich hier extrem gute Phasenverschiebungen und Amplitudendämpfungen erreichen, wie sie beim herkömmlichen Holztafelbau kaum erreichbar sind. In Abhängigkeit der jeweiligen baulichen Situation können Gebäude aus Magnum Board häufig in die Klasse der schweren Gebäude, gem. Definition der DIN 4108, Teil 6 eingeordnet werden.

Winterlicher Wärmeschutz

Durch die flächigen tragfähigen Bauteile können die Dämmschichten ungestört über die gesamten Außenbauteile geführt werden. Die gesamte Gebäudehülle ist damit wärmebrückenfrei konzipiert.

Die typischen Konstruktionsdetails des Systems wurden bzgl. ihrer Wärmebrücken konkret gerechnet. Die Berechnungen ergeben an nahezu allen Wärmebrücken bei Außenmaßbezug einen negativen Wert. Es stellen sich also an den Wärmebrücken bei Außenmaßbezug keine Verluste sondern Gewinne ein. Durch diese Nachweise ist es möglich, auf den sonst üblichen Wärmebrückenzuschlag von 0,05 oder gar 0,10 gänzlich zu verzichten.

Eine 100 mm dicke Magnum Board - Außenwand mit einem Wärmedämmverbundsystem mit einer Wärmeleitzahl von 0,035 erreicht somit einen passivhaustauglichen U.Wert von 0,15 W/m²xK.


Durch die kompakten massiven Bauteile ergibt sich jedoch baupraktisch bzgl. des Energieverbrauchs noch ein weiterer Vorteil.

Die häufig anzutreffende Problematik der Durchströmung bzw. Unterwanderung der Dämmung im Bereich der nicht gedämmten Traglattungen im Dachbereich und Kehlbalkenbereich ist bei diesem Bausystem auszuschließen.

Einsatzbereiche:

Außenwandelemente

Bei großflächigen Außenwandelementen ist das System vorrangig dort interessant, wo eine hohe Massivität verlangt und erwartet wird. Die Vorteile der homogenen Bauteile kommen aber auch eindrucksvoll bei geometrisch komplizierten kleinteiligen Außenbauteilen wie z.B. Gaupenwände, Gaupen- decken, Erkern, Balkonen und anderen komplizierten Formen und Bauteilen voll zur Geltung

Große Zustimmung bekommt das Magnum Board Bausystem beim Einzug der Bewohner ins neue Traumhaus. Im Balazs Komforthaus sind keine Sonder Dübel bzw. sogenannte Hohlraumdübel nötig. Auch muss der Kunde nicht nach Holzträgern zur Befestigung suchen. Außerdem sind keine Gipsplatten Beplankungen der Wand –Decken oder Dachflächen nötig. Die Magnum Board Oberflache ist geschliffen und kann entweder tapeziert oder auch sofort mit Grundierung und Deckfarbe beschichtet werden.

Auch Fliesenarbeiten können auf Magnum Board in den meisten Fällen direkt –ohne weitere Beplankungen ausgeführt werden.

Es ist überall ob Wand Decke oder Dach eine Massive Holzfläche vorhanden, an der sich Problemlos alles befestigen lässt was das Bewohner Herz begehrt. Nicht zuletzt ergibt sich aus der Genialität der Magnum Board Großtafelbauplatte eine Wohnsituation die in anderen Bausystemen kaum zu toppen ist. Bei Holzrahmenbauten sowie bei Dachstühlen am Mauerwerksbau wird der Kunde immer mal wieder ein Knacksen der Holzteile bzw. der Verbindungselemente hören. Nicht so im Balazs Komforthaus aus Magnum Board . Die Magnum Board Bauplatte erzeugt kein Knacksen oder knirschen. Die Baukonstruktion im Balazs Komforthaus ist ein absolut ruhiges und bewegungsarmes Bausystem.

Innenwandelemente

Auch hierfür gilt, dass das Bausystem vorrangig für diejenigen Bauinteressenten interessant ist, die es lieber etwas massiver möchten. Innovativ lassen sich auch bei Installationswänden Vorteile der Magnum Board auch als Vorsatzschale nutzen. Auf aufwendige und teure Befestigungselemente im Bereich der Installationswände kann beim Einsatz der Magnum Board getrost verzichtet werden, da die massiven Bauteile exzellente Stabilität zur Befestigung der Installation bieten.

Auch die im Holzbau häufig problematischen Installationsgeräusche lassen sich damit ganz nebenbei sehr positiv beeinflussen.

Deckenelemente

Hier ist zunächst subjektiv der massive Vorteil für den Bauinteressenten gegeben. Akustisch lassen sich bzgl. der Schalldämmung, je nach Fußbodenaufbau und mit entsprechenden Zusatzmaßnahmen hochwertige Decken herstellen. Selbst bei zahlenmäßig gleichen Trittschallschutzmaßen hinterlässt die Magnum Board Decke subjektiv einen höherwertigen Eindruck, da sie wegen ihrer hohen Masse hauptsächlich die häufig beanstandeten Geräusche im tiefen Frequenz Bereich sehr wirksam dämmt. Im Weiteren ist davon auszugehen, dass mit diesem System geringere Nebenswegseinflüsse vorliegen als bei üblichen Holzbalkendecken.

Ein weiterer technischer Vorteil dürfte darin bestehen, dass die hohlkörperfreien flächigen Elemente besser als übliche Holzbalkendecken das „vernetzte Hohlkörpersystem" des Tafelbaus horizontal unterteilen, wie die Betondecken im Massivbau.

Dachelemente

Durch die relativ geringen Auflasten der Dachflächen lassen sich Dachelemente mit Magnum Board relativ wirtschaftlich herstellen. Übliche Pfettendachkonstruktionen und Spannweiten vorausgesetzt, reichen sehr häufig bereits 75 mm Platten aus, womit der gesamte Dachaufbau kaum teurer ist als ein konventioneller, aus Sparren erstellter Dachstuhl.

Nahezu Revolutionär

sind hier jedoch die Vorteile beim sommerlichen Wärmeschutz zu erwähnen - bei Dachausbauten ansonsten ein grundsätzliches Problem. Systembedingt lassen sich im Dachbereich, bei entsprechender Kreativität, so ganz nebenbei und auf einfache Art und Weise Ort- gang und Traufenuntersichten durch Auskragen einzelner OSB-Schichten herstellen.
Sofern im Bereich der Untersicht, auch bei ansonsten fehlendem Sparren, Sichtsparrenköpfe, gewünscht werden, lassen sich diese an den Plattenüberständen als hochwertig hergestellte einzelne kurze Sparrenköpfe auf einfache Art und Weise befestigen. Natürlich ist bei diesem System keine Zusatzmaßnahme zur Gebäudeaussteifung erforderlich. Luftdichtung und Unterwanderung der Dämmung durch kalte Außenluft und Durchströmungen sind bei diesem Bausystem praktisch unmöglich. Folienauskleidungen und Verklebungen innerhalb der Fläche können entfallen. Die Konstruktion ist sehr fehlertolerant im Hinblick auf Kondensat infolge Temperaturschwankungen.

Kehlbalkendecke

Insgesamt sind die physikalischen Vorteile hier in gleicher Form wie im Bereich der Dachschräge vorhanden. Durch die allgemein geringen Spannweiten und geringen Belastungen lassen sich auch gerade im Bereich der Kehlbalkendecken Magnum Board-Platten wirtschaftlich einsetzen, auch bei ansonsten konventionellen Dachstühlen. Die häufig bei Kehlbalkendecken festzustellenden bauphysikalischen Probleme mit Tauwasserbildung an den oberseitigen Bekleidungen oder Beplankungen sind damit auszuschließen.

Bei Balazs Komforthaus Häusern sind die Spitzböden durch die Magnum Board Bauplatte schon im Rohbau fast fertig ausgebaut.

Flachdachbereich

In jüngster Zeit ist eine bedingte Zunahme von Flachdächern in der modernen Architektur zu beobachten. Neben den bereits zitierten Vorteilen bei Dachflächen und Kehlbalkendecken liegen diese auch bei Flachdächern in ähnlicher Weise vor. Die hier relativ geringen Belastungen lassen durchaus wirtschaftliche hochwertige Flachdachkonstruktionen zu. Ähnlich wie bei Kehlbalkenlagen lässt sich oberseitig eine wirksame Dämmschicht mit darüber befindlicher Dacheindichtung aufbringen oder auch, sofern gewünscht, ein Umkehrdach.

Schlussbetrachtung

Die Magnum-Board Elemente werden insgesamt vorrangig die Bauherren ansprechen, welche es gerne etwas „massiv" hätten. Nicht teurer aber technisch und physikalisch hochwertiger stellt sich die Magnum Board im Bereich des Einfamilienhausbaues dar.

Home   Kontakt   Impressum